bis in welches Alter kann man behandeln?

Kieferorthopädie ist keine Frage des Alters, sondern der Einstellung!

In der heutigen Gesellschaft ist ein deutlich höheres ästhetisches Bewusstsein vorhanden als früher und ein attraktivers Äußeres wird oft mit beruflichem Erfolg, Prestige und erleichterten sozialen Kontakten verbunden.Ein strahlendes Lächeln macht das Leben einfacher und schafft Selbstbewusstsein.

So ist die Ästhetik auch ein häufiges Behandlungsmotiv, weil entweder im Kindesalter versäumt wurde, die Zähne zu behandeln oder sich die Zahnstellung im Laufe der Jahre verschlechtert hat. Aber auch eine mangelnde Kaufunktion wird oft so lange toleriert, bis sich durch die Fehlstellung Probleme einstellen. So kann sich eine falsche Bisslage z.B. negativ auf die Kiefergelenke auswirken und Beschwerden wie Kopfschmerzen und Nackenverspannungen verursachen.

Durch moderne Behandlungsmethoden und eine Vielzahl an Möglichkeiten (z.B. durchsichtige Schienen oder innen liegende Brackets) ist neben den konventionellen Methoden außerdem eine fast unsichtbare Behandlung möglich, die auch bei Berufstätigkeit optisch nicht stört.

Der kieferorthopädischen Behandlung sollte immer ein ausführliches Beratungsgespräch vorausgehen,in dem der Patient sein Anliegen, seine Vorstellungen und Wünsche darlegen kann. Darauf aufbauend kann der Kieferorthopäde verschiedene Behandlungsmethoden vorstellen.